Die historische Klosterbibliothek

Die alte Klosterbibliothek birgt Schätze historischer Kunst.
Deckenmalerei
Wandmalereien
Wandmalereien
Buch

Die Räume der Klosterbibliothek der Augustiner-Chorherren in Klausen wurden gegen Ende des 15. Jahrhunderts erbaut und liegen direkt über der Sakristei der Wallfahrtskirche.

Die Bibliothek war nach der Auflösung des Klosters 1802 für viele Jahre in Vergessenheit geraten. Seit 1999 wurden dann die spätgotischen Wandmalereien wieder aufgearbeitet, während der Buchbestand zum großen Teil noch seiner Restaurierung entgegensieht. Unter den Büchern befinden sich wahre Kostbarkeiten der Buchkunst - so gibt es neben einer spätmittelalterlichen Handschrift auch einige Werke aus der Frühzeit des Buchdrucks, sogenannte Inkunabeln.

Zu den wertvollsten Schriften aus dem Bestand der Klosterbibliothek zählt eine Gesamtausgabe der Schriften des Heiligen Augustinus aus dem Jahr 1571, die nach ihrer Restaurierung zu einem Kernstück der Bibliothek werden soll.

2006 konnte die Klosterbibliothek mit ihrer für das Rheinland einzigartigen malerischen Ausgestaltung der Spitzbogenfelder nach 200-jährigem Dornröschenschlaf in neuem Glanz wiedereröffnet werden.

Führungen durch die Bibliothek und die Wallfahrtskirche können über das katholische Pfarramt gebucht werden.


Weitergehende Informationen zur Klosterbibliothek können Sie der Dissertation "Die Klosterbibliothek von Eberhardsklausen und ihre Bestände. Von den Anfängen bis ins 16. Jahrhundert"von Dr. Marco Brösch entnehmen, die über folgenden Link heruntergeladen werden kann: 

 

http://ubt.opus.hbz-nrw.de/frontdoor.php?source_opus=921&la=de